Südostasien

| Kambodscha | Thailand | Indonesien | Burma

Ab dem 5. Jahrhundert n. Chr. nahm eine beispiellose kulturelle „Indisierung“ Südostasiens ihren Lauf. Nicht im Rahmen einer „Kolonialisierung“, sondern durch eine freiwillige, erst punktuelle und dann immer flächendeckendere Übernahme indischer Kultur. Portable Kunstwerke, die Mönche oder Kaufleute aus Indien mitbrachten, dienten als Modelle oder Inspiration für regionale Kunstschöpfungen.

Zur frühesten königlichen Förderung der buddhistischen Kunst in Südostasien und Etablierung des Buddhismus als eine Art „Staatsreligion" kam es im späten 5. oder frühen 6. Jahrhundert n. Chr. im Pyu-Reich in Zentral-Burma.

Unter den Mon-Herrschern im Königreich Dvaravati (im heutigen Thailand) kam es vom 7. bis 9. Jahrhundert n. Chr. zu einer bis dahin beispiellosen königlichen Förderung der buddhistischen Kunst, wovon in der Ausstellung drei Bronzebuddhas und eine Goldfigur zeugen. Die frühen Stile in der „formativen Phase“ der buddhistischen Kunst Südostasiens - vom 5.-8. Jahrhundert n. Chr. -  ähneln sich sehr. Dies wird deutlich, wenn man den Buddha im Angkor Borei-Stil mit den erwähnten Mon-Buddhas vergleicht.

Durch die Gründung des Khmer-Reiches unter König Jayavarman II zu Beginn des 9. Jahrhundert n. Chr. entstand ein neues Machtzentrum in Festland-Südostasien, welches in den nächsten 400 Jahren fast ständig expandierte und die absolute Vorherrschaft in der Region behielt.

Obwohl der Hinduismus im Khmer-Reich bis zum Ende der Angkor-Wat-Periode (1181) dominierte, kam es ab dem Ende des 9. Jahrhunderts n. Chr. auch zur Förderung des Buddhismus.

Das Khmerreich erstreckte sich im 12.-13. Jahrhundert n. Chr. auch auf weite Teile des heutigen Thailands.

Unter König Jayavarman VII (regierte 1181 – ca. 1220 n. Chr.) hatte das Khmer-Reich seine größte territoriale Ausdehnung. Es kam zu einer letzten Blütezeit der Khmer-Kunst und das einzige Mal in der Angkor-Periode zu einer königlichen Förderung des Buddhismus als eine Art „Staatsreligion“, da sich Jayavarman VII zum Mahayana-Buddhismus bekannte.

 

Tanzender Hevajra, 
Kambodscha, Khmer, Baphuon-Stil 11. Jahrhundert n. Chr., Bronze, Höhe 44 cm, Privatsammlung

Kurzschwert
Kambodscha, Khmer, Angkor Wat-Stil 12. Jahrhundert n. Chr., Griff: vergoldete Bronze, Klinge: Eisen, Länge 54 cm, Privatsammlung


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0