Mittlere Kulturen

Huari-Kultur 700 bis 1200 n. Chr. | Mittleres Hochland

Die Mittleren Kulturen, also die Zeit von 700 bis 1470 n. Chr., waren bestimmt durch eine gewaltige Expansionsbewegung, die von den Hauptorten Tiahuanaco und Huari ausgeht. Beide Städte gründen ab ca. 500 n. Chr. mächtige politische Reiche. Kunststile, Motive, Religion, Handel und Wirtschaft vereinheitlichen sich unter ihrer Oberhoheit in weiten Teilen des Andenraumes. Tiahuanaco war eine Großstadt südöstlich des Titicacasees.

Huari liegt weiter nördlich im zentralperuanischen Hochland, etwa 25 Kilometer von der heutigen Stadt Ayacucho entfernt. Die beiden Großreiche waren Vorläufer der Inka. Sie entwickelten viele der Dinge, die die Inka später perfektionierten und überaus erfolgreich anwendeten, um ihr Imperium zu beherrschen: bewässerte Ackerbauterrassen im Hochland, Knotenschnüre, Quipus, zum Erfassen statistischer Daten, eine zentralistische Verwaltung, ein ausgeprägtes Handelssystem mit Lamakarawanen und ausgebauten Straßen, eine klare militärische Vorgehensweise, die Herstellung von Werkzeugen und Waffen aus Bronze in größerem Umfang und ein sachlicher, fast technokratisch anmutender Stil in Kunst und monumentaler Steinarchitektur.  


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0