Frühe Kulturen

Nazca-Kultur 100 v. Chr. bis 600 n. Chr. | Südküste

In der Nazca-Kultur, die an der Südküste Perus besteht, verlagert sich die religiöse Bilderwelt von den Textilien auf das Medium der Keramik. Lesbare, bildhafte Motive finden sich öfter in der Keramik von Nazca. Sie gilt als die feinste in Südamerika.

Weltweite Berühmtheit erlangte Nazca wegen seiner „Scharrbilder“. Ein Gebiet von mehreren 1.000 Quadratkilometern regenloser Pampa wurde mit Linien und Bildern gestaltet, indem man die dunklen Steine von der Oberfläche absammelte.

Der freigeräumte, sandig-gelbe Untergrund aus Gips bildete dann gut erkennbare Muster, die zusätzlich auch in den Boden eingescharrt wurden.

Seit 1995 gehören diese Bodenbilder zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie bestehen aus kilometerlangen, schnurgeraden Linien, geometrischen Flächen wie Trapezen und Spiralen und überdimensionalen, bis zu über 700m langen Tierfiguren.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0