Steve McCurry

1950 Geburt in Philadelphia, USA
1971 Studium der Geschichte und der Filmwissenschaft an der Pennsylvania State University
1974 Fotograf für Today's Post in Pennsylvania
1978 Steve McCurry geht als freier Fotograf nach Indien
1980 Robert-Capa-Goldmedaille für die Reportage zum "Krieg in Afghanistan", Time Magazine
1983 Fotoreise nach Indien
1984 Das Porträt des "Afghanischen Mädchens" entsteht
Auszeichnung zum Photographer of the Year, National Press Photographers Association
1985 Dokumentation des Iran-Irak-Konflikts; Vier erste Preise beim World-Press-Photo-Wettbewerb
1986 Steve McCurry wird zum Mitglied der Agentur Magnum Photos nominiert
1988 Erste Reise nach Angkor, Kambodscha, für das New York Time Magazine
1992 Beste Fotoreportage für die Dokumentation über den Golfkrieg durch den Overseas Press Club
1998 Mit dem Foto Red Boy wird er zum Our World Photo Winner
1999 Fotoreportagen in Indien, Sri Lanka und Thailand
2001 Reportagen in Tibet und zu den Anschlägen des 11. Septembers in New York
2005 Ehrenmitgliedschaft bei der Royal Photographic Society of Great Britain, London
2006 Lowell Thomas Award für Reisejournalismus der National Press Photographers Association
2011 Leica Hall of Fame Award, St. Moritz, Schweiz
2012 Humanity in the Arts Peace Award des International Committee of Artists for Peace, New York
2015 Teilnahme an der 56. Biennale Venedig, Arsenale di Venezia
2016 Steve McCurry. Buddhismus Fotografien 1985-2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
 
© Bruno Barbey
© Photo: Bruno Barbey

English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0