//////////fur////art entertainment interfaces

SoundSlam, Installation mit Boxsack (2002)

Die Künstlergruppe hat sich zur Aufgabe gemacht, alternative Schnittstellen zu finden und die Kommunikation des Menschen mit der Maschine über die visuelle Ebene weiterführen. Das Boxen, an sich zerstörerisch, wird in dieser Installation zur konstruktiven Handlung.

Die Zerstörungsmacht des Besuchers wird über zwölf schlagempfindliche Sensoren in Musik umgewandelt. Durch gezielte Schläge kann der Besucher dem Boxsack Töne entlocken, lässt er sich auf die Mensch-Maschine Interaktion ein, kann er sogar eine Melodie erzeugen.

 

//////////fur////art entertainment interfaces, gegründet 2001 von Tilman Reiff (1971), Volker Morawe (1970) und Roman Kirschner (1975). Die Kölner Künstlergruppe will dem massiven Fortschreiten den Benutzerisolation an elektronischen Ein- und Ausgabegeräten durch ihre multisensorischen Artefakte Einhalt gebieten. Mehrfach ausgezeichnete arbeiten, u.a. mit dem Internationalen Medienkunstpreis des ZKM Karlsruhe (2003).


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0