Die Erzhalle

Die Erzhalle wurde zur Zeit Carl Röchlings zwischen 1900 und 1903 gebaut. Sie ist eines der ältesten Gebäude der Völklinger Hütte. Ursprünglich war das 1.500 Quadratmeter große Industriebauwerk ein gigantischer Stahlbunker mit einer Lagerkapazität von 12.000 Tonnen Eisenerz und gehörte zum Komplex der Vor- und Aufbereitung des Rohstoffes. Die Lage zwischen den Hochöfen und der Stadt macht sie zum Bindeglied zwischen dem Eisen- und Stahlwerk und der Stadt Völklingen. Das Eisenerz war der Rohstoff der Industrialisierung und die Basis für die Entwicklung der modernen Industriegesellschaft.

Die Erzhalle ist heute neben der Gebläsehalle zentraler Ausstellungsort im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Die Restaurierung des alten Erzsilos und seine Inwertsetzung zu einer Ausstellungshalle trägt der Begegnung von ehemaliger Arbeits- und Lagerstätte mit Kunst und Kultur im 21. Jahrhundert besondere Rechnung.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0