Nachkriegszeit und Wirtschaftswunder

Im März 1945 wird die Völklinger Hütte von amerikanischen Truppen besetzt. Im Juli 1945 wird das Saarland zur französischen Besatzungszone erklärt. Die Völklinger Hütte kommt unter Sequesterverwaltung. Bereits 1952 erreicht die Völklinger Hütte die Produktionszahlen der Vorkriegszeit. 1956 wird die Sequesterverwaltung aufgehoben und die Völklinger Hütte an die Familie Röchling zurückgegeben. 1957 wird das Saarland politisch zurückgegliedert. 1959 erfolgt der wirtschaftliche Anschluss des Saarlandes an die Bundesrepublik. Die D-Mark löst den französischen Franc als Währung ab.

Nach dem Zweiten Weltkrieg beschert der Bauboom der Wirtschaftswunderzeit der Völklinger Hütte steigende Produktionszahlen. 1971 wird die Völklinger Hütte mit der Burbacher Hütte zur "Stahlwerke Röchling-Burbach GmbH" fusioniert. In Burbach setzt man auf die Produktion von Draht: 1973 entsteht dort ein innovatives Drahtwalzwerk- eines der größten und modernsten der Welt.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0