Bis 15. April 2007 98.342 Besucher

Macht & Pracht. Europas Glanz im 19. Jahrhundert

Wussten Sie, dass die Jahre 1830 bis 1900 die wichtigste Umbruchszeit unserer modernen Zivilisation darstellen? Zum ersten Mal fand in der Kunst und Architektur eine Orientierung an der Vergangenheit und an „alten“ Stilen statt, gleichzeitig erfuhr die Technik einen immensen Fortschritt – auf dem Patentamt gab man sich die Klinke in die Hand. Tradition und Erneuerung, Kunst und Industrie gingen eine bisher nicht gekannte Verbindung ein. Der Geist der Gegenwart schuf mit den Möglichkeiten der neuen Technik Kunstwerke, die sich an vergangene Epochen anlehnten, aber perfektionierte Weiterentwicklungen waren. Die Geschichte wurde neu entdeckt. Begnadete Designer und geniale Architekten entwarfen künstlerische Kostbarkeiten, die von den besten Meistern ihrer Zeit verwirklicht wurden. Aus diesem neuen Zusammenspiel erblühten kostbare Kunstwerke, die alles bisher Bekannte in den Schatten stellten.

Weltpremiere: "Macht & Pracht"

Mit "Macht und Pracht. Europas Glanz im 19. Jahrhundert" begeht das Weltkulturerbe Völklinger Hütte eine Weltpremiere: Die Ausstellung versammelt erlesene künstlerische Kostbarkeiten, wie sie in diesem Umfang noch nie der Öffentlichkeit gezeigt wurden. Sie stammen aus der weltweit bedeutendsten Privatsammlung dieser Art. Die Verbindung von Kunst und Industrie im 19. Jahrhundert war ein Meilenstein. In der 6.000 m² großen Gebläsehalle lebt sie wieder auf: Über 200 Exponate mit großer Vergangenheit treffen auf die zeitgleich entstandenen gigantischen Maschinen.

Gleißendes Gold, funkelnder Bergkristall und kostbarstes Elfenbein

Das aufstrebende Großbürgertum träumte seinen eigenen Traum von gesellschaftlichem Glanz und fürstlichem Lebensstil. Dieser spiegelte sich in den kostbaren Meisterwerken wieder, sie trafen den Nerv dieser Zeit. Erstmals bekamen die Bürger die Möglichkeit, die alten Hierarchien zu sprengen und mit dem Adel materiell gleichzuziehen. Auch die Kaiser- und Königshäuser erkannten den Wert der künstlerischen Kostbarkeiten und sahen darin eine Entsprechung ihres Ruhmes und Anspruchs. Die Orte der Präsentation waren die Weltausstellungen in Wien, Paris und London. Die neue Epoche von „Macht und Pracht“ war angebrochen und veränderte die Menschheit!

 
Einhornschale
Die goldene Einhornschale der Rothschilds Paris oder Mailand, 2. Viertel 19. Jahrhundert Gold, Email, Diamanten
Tafelaufsatz
Erbstück der Dynastien "Wittelsbach und Habsburg" München 1892/1893 Silber, Bergkristall, Bronze, Türkissteine, Perlen, Nussbaumholz
Prunkplatte
Schauplatte "Venus und die freien Künste" Wien 1867/1872 Silber, vergoldet, Email, Lapislazuli, Elfenbein, geschliffenes Glas, Messing

English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0