Die Ringvorlesung „Industriekultur quo vadis?“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte findet per Live-Stream auch außerhalb des Saarlandes Beachtung

Die Ringvorlesung „Industriekultur – quo vadis?“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte findet auch über das Saarland hinaus Beachtung. Über den Livestream auf Facebook verfolgen regelmäßig auch Interessierte außerhalb des Saarlandes Vorträge zum Entwicklungsstand und dem Zukunftspotential der europäischen Industriekultur. Der Beitrag von Frank Krämer zur Industriekultur und Kunst beispielsweise verzeichnete mehr als 200 Beitragsklicks und Reaktionen.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Ringvorlesung „Industriekultur – quo vadis?“ auch von Menschen wahrgenommen wird, die nicht in der Nähe wohnen. Uns erreichen beispielsweise Reaktionen aus der Schweiz. Der Livestream macht dies möglich. So können wir die Diskussion über die europäische Industriekultur in einem erweiterten Rahmen führen“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Im Rahmen der Ringvorlesung „Industriekultur – quo vadis?“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte stellen internationale Experten jeweils dienstags ihre neuesten Forschungsergebnisse vor und diskutieren den aktuellen Entwicklungsstand und das Zukunftspotential der Industriekultur. Die Ringvorlesung „Industriekultur - quo vadis?“ ist eine Kooperation des Weltkulturerbes Völklinger Hütte mit der Universität des Saarlandes, der Universität Trier und ERIH – European Route of Industrial Heritage (Europäische Route der Industriekultur). Die Ringvorlesung ist Teil des neuen Zertifikats „Industriekultur – Kulturmanagement“ an der Universität des Saarlandes. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und ERIH – European Route of Industrial Heritage sind Partner dieses Industriekultur-Zertifikats der Universität des Saarlandes.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.  Es ist das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen und ist Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0