Pressmappe Ferrodrom 07 / Erlebniswelt Völklinger Hütte

Erlebniswelt Völklinger Hütte

Spannung für Groß und Klein bis auf 45 Meter Höhe

Ein Besuch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Abenteuer für Groß und Klein zu allen Jahreszeiten. Freundlich begrüßt den Besucher die historische Lok gleich neben dem neu gestalteten Biergarten-Areal am Eingang.

Tief hinein geht es in die dunklen Gänge der Möllerhalle, hoch hinauf führt der Anstieg in 45 m Höhe zu den Kaupern bei Hochofen sechs.

In der Sinteranlage sind die Sintermaschinen und Ventilatoren zu bestaunen. Die Multimedia-Einführung schickt die Besucher auf eine 15minütige Zeitreise von den Anfängen der Völklinger Hütte bis in die Gegenwart.

Vom Dach der Erzhalle öffnet sich der Blick über die Stadt Völklingen, das aktive Stahlwerk der Saarstahl AG und die Gebläsehalle. Ein beeindruckendes Panorama!

Der Besucherweg folgt dem Weg des Erzes über das Erzgleis und durch die Kokssilos in die Möllerhalle. Auf dem Weg dorthin groovt die Hütte: neben authentischen Hüttengeräuschen lässt der Musiker und Komponist Oliver Strauch die Geräusche des Eisenwerkes in außergewöhnlichen Klangfarben erstehen.

An der Granulieranlage laden Bänke und Tische im neu gestalteten Picknick-Bereich unter großen Sonnenschirmen zum Verweilen ein: entspannen zwischen bunten Wasserpflanzen und trotzigem Stahl. Die neue Getränkestation kühlt und stärkt durstige Kehlen. Nur einen Steinwurf entfernt wartet das neue Wasserrad mit archimedischer Förderschnecke oder die 20 Meter lange Wendelrutsche am Kohlegleis auf alle Kinder und Junggebliebenen. Ein Spaß für Groß und Klein!

Aufstieg zur Gichtbühne in 27 Metern Höhe: hier wurden die Rohstoffe in die Hochöfen gekippt. Wer noch höher hinaus will, kann die Aussichtsplattform der Hochofengruppe erklimmen. Von hier oben bietet sich ein unvergleichlicher Rundblick über das Weltkulturerbe Völklinger Hütte bis nach Saarbrücken!

Nach dem Abstieg vom Hochofen führt der Rundweg in die Kokerei, die Energiezentrale Hütte. Hier wurde aus der Steinkohle der Koks für die Hochöfen gewonnen.

Am Hochofenbüro geht es in die spannenden Tiefen der Möllerhalle, in das Ferrodrom®07, die Erlebniswelt Völklinger Hütte. Hier tauchen die Besucher durch den FogScreen, die geheimnisvolle Nebelwand, in die Wunderwelt der vier Elemente ein.

Nur eine von vielen neuen Attraktionen im Jahr 2007: der im Saarland einmalige Feuer-Tornado spuckt im 15-Minuten-Rhythmus seine mannshohen Flammen, ein Wind-Tornado entwickelt auf Knopfdruck der Besucher seine unglaublichen Kräfte! Ein riesiger Eisblock in Kühlschrankgröße entzieht der Atemluft überflüssige Feuchtigkeit und verwandelt sie in gletscherweißes Eis!

Im Hochofenbüro wartet Lily Luna, das Erlebnisreich für Kinder und junge Menschen. Dort eröffnet sich in einem fesselnden Hörspiel die phantastische Welt der eisernen Dinge.

Über das Kohlegleis mit der neuen Wendelrutsche und den Gebläsesteg gelangt der Besucher in die Gebläsehalle. Die sechs Gebläsemaschinen, Kolosse aus Eisen und Stahl, haben den Wind erzeugt, der aufgeheizt in die Hochöfen eingeblasen worden ist. Hier wird bis 31. März 2008 die Erlebnisausstellung „Genius I. Die Mission: entdecken erforschen erfinden“ gezeigt.

Der abwechslungsreiche Rundgang auf über 5000 m durch das Weltkulturerbe (ohne Sonderausstellung) dauert etwa 2 bis 3 Stunden.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte: einer der spannendsten Orte der Welt.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0