Sonderführung zum 10. Todestag von Lady Diana in Ausstellung "Weltereignisse" von AP

Vor zehn Jahren starb Lady Diana

Erinnerungen an den 31. August 1997 – Kostenfreie Sonderführung zum großformatigen Foto der Prinzessin von Wales in „Weltereignisse.

Diana-Foto mit Bild-Download nur für Presse-Berichterstattung!

Meisterwerke der Reportagefotografie von Associated Press“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Nur wenige Monate vor ihrem Unfalltod in Paris, am 31. August 1997, fotografierte Joao Silva die geschiedene Frau des britischen Thronfolgers, Lady Diana, am 14. Januar 1997 in Luanda. Auf dem Foto der Nachrichtenagentur Associated Press spricht Lady Diana mit Kindern, die von Landminen verstümmelt wurden. Auf Dianas Schoß sitzt die 13jährige Sandra Thijica, die ihr linkes Bein verlor, als sie mit ihrer Mutter auf dem Feld arbeitete.

 

Das Bild ist eines von 72 großformatigen Bildern in der aktuellen Ausstellung „Weltereignisse. Meisterwerke der Reportagefotografie von Associated Press“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte.

Speziell zum Todestag von Lady Diana bietet das Weltkulturerbe am Freitag, 31. August, 16 Uhr, eine Sonderführung an, die auch zum Lady Diana Bild führt, das in der Möllerhalle ausgestellt ist. Es wird der übliche Eintrittspreis erhoben, die Sonderführung ist kostenfrei. Telefonische Voranmeldung für die Sonderführung erbeten unter 06898 9100 100.

 

Anlass für die AP-Ausstellung (täglich bis 31. Dezember 2007) ist das Jubiläum „50 Jahre Saarland“. Dazu zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte in der Möllerhalle / Sinteranlage 72 großformatige Reportagefotos, die Weltereignisse der letzten 50 Jahre versammeln. Aufgenommen von den besten Fotografen und Pulitzer-Preisträgern von Associated Press, der ältesten Nachrichtenagentur der Welt.

 

Erinnerung ist in der Medienwelt fast schon ein Fremdwort geworden. Die Menschen verlieren durch die Überflutung mit Bildern von Magazinen, aus dem Fernsehen und dem Computer mehr und mehr an Erinnerungsvermögen für einzelne Bilder. Aber trotz dieser Flut: immer noch gibt es „die Bilder, die um die Welt gehen“. Die Ausstellung „Weltereignisse. Meisterwerke der Reportagefotografie von Associated Press“ lädt die Besucher auf besondere Weise ein, diese visuellen Spuren zu sammeln und sich der dahinter stehenden Personen und Ereignisse zu erinnern.


Die Agentur Associated Press wurde im Jahre 1848 von sechs New Yorker Zeitungsverlegern als „Harbour News“ gegründet. Zusammen betrieben Sie ein kleines Segelboot, um in New York ankommenden Schiffen aus Europa entgegenzufahren und das Neueste an Nachrichten aus der alten Welt noch vor deren Ankommen am Hafen zu sammeln.

Heute produziert AP weltweit täglich rund 20 Millionen Wörter Nachrichten und 1.000 Bilder.


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0