UrbanArt im November: Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte bietet Führungen zu den UrbanArt-Installationen

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein international bedeutendes Zentrum der UrbanArt. Alle zwei Jahre zeigt die „UrbanArt Biennale®“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte die neuesten Entwicklungen und Positionen dieser Kunst des 21. Jahrhunderts. Im Rahmen der vergangenen „UrbanArt Biennalen®“ haben internationale UrbanArt-Künstler vor Ort ortsfeste Installationen speziell für ‚ihren‘ Ort in der Völklinger Hütte geschaffen. Auch nach dem Ende der „5. UrbanArt Biennale®“ sind weiterhin zahlreiche ortsfeste Installationen auf dem UrbanArt Parcours des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zu sehen. Zu diesem UrbanArt Parcours bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte an jedem Samstag im November um 15 Uhr eine öffentliche Führung. Diese UrbanArt-Expeditionen sind im normalen Eintritt in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte enthalten.

Zu dem UrbanArt Parcours im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zählen unter anderem Arbeiten der Künstler Katre und MonkeyBird sowie des Künstlerkollektivs Mentalgassi. Der französische Künstler Katre hat eine Vorliebe für Industriekultur und auch für „Lost Places“ – verlassene Fabriken oder Industriebrachen. Hier platziert er mit Vorliebe seine Kunst. Seine spektakuläre Rauminstallation in einem Laborraum auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei tritt in einen Dialog mit der Industriekultur der Völklinger Hütte. Das französische Künstler-Duo MonkeyBird beschäftigt sich mit den Mythen der technischen und industriellen Moderne. An der 30 Meter hohen Wand des Kohleturms haben sie ihr Bild vom Mythos der Moderne erschaffen. Das Berliner Künstlerkollektiv Mentalgassi ist durch künstlerische Interventionen im urbanen Raum bekannt geworden. So beklebten sie Glascontainer mit großformatigen Bildern von Freunden, Bekannten oder Familienmitgliedern. Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte installierten sie Bilder von Menschen, die im Weltkulturerbe Völklinger Hütte arbeiten, auf Tanks und Rohren, auf einem Bodenrost und im ehemaligen Teerbecken der Kokerei. Auch einige dieser Arbeiten von Mentalgassi sind noch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

Zu den Künstlern des UrbanArt Parcours im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zählen außerdem Ammar Abo Bakr, Jef Aérosol, Hendrik Beikirch, Tarek Benaoum, Blase, Case, Levalet, M. Chat, Mambo, Mardi Noir, Mosko, OX, Dan Rawlings, SpY, Tanc, Vhils oder YZ.

Die Überraschung auf dem UrbanArt Parcours ist Ottmar Hörls 10 Meter hohe Affen-Figur, die ihren Platz im „Paradies“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei hat. Es lohnt sich, auch in diesen Bereich des UrbanArt Parcours vorzudringen.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.  Es ist das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen und ist Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.

 


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0