Vorwort zum Katalog Duane Hanson im Weltkulturerbe Völklinger Hütte:

Vorwort zum Katalog Duane Hanson im Weltkulturerbe Völklinger Hütte:

 

„Wenn die Skulpturen von Duane Hanson zum Jahreswechsel 2007/2008 als eines der Hauptprojekte der Europäischen Kulturhauptstadt Luxemburg und Großregion 2007 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ausgestellt werden, ist dies eine neue Dimension für die noch junge Industriekultur.

Als einzige Station der Welttournee des hochbedeutenden amerikanischen  Pop Art Künstlers Hanson „Sculptures of the American Dream“ in Deutschland und Mitteleuropa, entsteht zum ersten Mal eine direkte Berührung zweier scheinbar sehr gegensätzlicher Welten, die sich jedoch durchdringen und bedingen.

Die Erzhalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte - für Duane Hanson neu eingerichtete Erzlager-Ausstellungshalle -, ist einer der ältesten Gebäudeteile des gigantisch großen Hüttenareals, das nicht nur exzellente Meisterwerke der Technik versammelt, sondern wie kein anderer Ort „ Kathedrale der Arbeit“ und mit seinen montanen Dimensionen Symbol Europas ist.

Die Skulpturen Duane Hanson thematisieren die amerikanische Arbeitswelt so nahe an der Wirklichkeit, dass Irritationen programmiert sind. In der neutralen Präsentationswelt moderner Kunsthallen und Museen führt dies dazu, dass die amerikanische "Arbeitswelt" in die Welt der Kunst einzieht. In der Völklinger Hütte treffen unterschiedliche Arbeitswirklichkeiten aufeinander, die im Prozess der Annäherung des Sehens Erkenntnis unserer Zeit und Welt freisetzen, die bis dato nicht möglich war.

Wenn dies in Völklingen, an einem europäischen Ort, selbst Stätte höchster industrieller Arbeit, geschieht, verbinden sich zwei Kontinente und spannen eine neue Welt westeuropäisch-amerikanischer Befindlichkeit auf, die Premiere ist.

Sind es doch die der Pop Art entlehnten Strategien eines „Public understanding of Art und Science“ die die gigantischen Anlagen der Völklinger Hütte erst als „dicke fette Skulptur“, wie es Tobias Rehberger einmal formulierte, sehbar gemacht hat, oder anders ausgedrückt die Seh-Strategie "Pop Art" hat die Völklinger Hütte erst als Weltkulturereignis ermöglicht.

Pop Art als zentraler Teil der Industriekultur erfährt durch Duane Hansons „Sculptures of the American Dream“ in der Völklinger Hütte eine neue Dimension.

Damit wird eine Tür aufgestoßen, auch zu einer neuen Sondierung des Pop, die dem menschlichen Genius eine weitere Facette hinzufügt.

Dank gilt all denen, die dieses spannende Projekt ermöglicht haben, Otto Letze und Tom Buchsteiner für die Tournee und meinem Weltkulturerbeteam für die Einrichtung“.

 

Meinrad Maria Grewenig
Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte
Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur


English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0