Ludo

UrbanArt Biennale 2017

Ludo ● Fruit of the Doom ● 2016 ● Collection Emmanuel Moyne

Das Bild präsentiert sich wie ein Stillleben. Im Detail ist aber der Wurm drin: allerlei Vanitas- und Gewaltsymbolik. Von der Sense (Blatt am Apfelstiel), über die Totenköpfe (die dominanten Trauben) bis zum Maschinengewehrlauf (kommt vorne aus der Banane) ist alles dabei – ausgeführt in Ludos typischem Grau-Giftgrün.


1976 geboren in Paris 

www.thisisludo.com


UrbanArt Biennale 2015 | Parcours

Der Pariser Künstler Ludo arbeitet in seiner Street Art entlang Science-Fiction-artiger Visionen, in denen er Natur und Technik paradoxe Verbindungen eingehen lässt. Ludo findet formale Parallelen zwischen technischem und organischem Wachstum und setzt diese Elemente entlang solcher Schnittstellen neu zusammen. Sein Markenzeichen im Sinne eines Farbcodes ist dabei die graustufige Ästhetik von Schwarz-Weiß-Kopien, partiell eingefärbt mit einem knalligen, giftigen Grün.

UrbanArt Biennale 2013

Hybrider Mais mit Sprengkraft! Ludo verbindet die Welt der Pflanzen und Tiere mit dem technologischen Streben nach Macht. Unermüdlich stellt er in den Städten der Welt seine Neuschöpfungen aus.



English VersionVersion français


http://whc.unesco.org/en/list/687/http://www.ecsite.eu/?p=4239http://www.erih.net/nc/de/ankerpunkte/deutschland/detail.html?user_erihobjects_pi2[pointer]=0&user_erihobjects_pi2[mode]=1&user_erihobjects_pi2[showUid]=15320&user_erihobjects_pi2[country]=1&user_erihobjects_pi2[regionalroute]=0&user_erihobjects_pi2[anchorOnly]=1&user_erihobjects_pi2[membersOnly]=0